Migräne – Cannabis kann helfen

Frau mit Kopfschmerzen- Migrne - woman with strong headacheMigräne gehört zu den Krankheiten, die wohl kaum jemand gerne haben möchte. Kein Wunder also, dass es bis heute zahlrieche Formen der Therapie gibt. So machen Menschen, die unter diesen fiesen Attacken zu leiden haben, selbst vor nicht ganz legalen Sachen halt und probieren Cannabis aus. Bisher ist die Meinung durchweg positiv, da viele Patienten dadurch eine sehr gute Linderung der Schmerzen erfahren haben. Bisher jedoch gab es noch keine wissenschaftlichen Untersuchungen oder Studien darüber, dass Cannabis tatsächlich gut gegen Migräne sein soll.

Studie zu Cannabis und Migräne

Dies könnte sich nun aber dank der University oft Colorado geändert haben. Diese führte eine Untersuchung über die Auswirkungen von medizinischem Marihuana auf die Häufigkeit der Migräne Attacken monatlich durch. Getestet wurden 121 Migräne Patienten, die bereits im Besitz von medizinischem Marihuana waren. Die Studie fand von Januar 2010 bis September 2014 statt.

Die Auswertung brachte wahrhaft Erstaunliches zu Tage. Bei 85 Prozent der Patienten verringerten sich die Anfälle pro Monate von anfänglich 10,4 auf 4,6 Mal. 12 Prozent konnten am Ende sogar ihre Tage ganz ohne Migräne genießen. Dr. Danielle Rhyne, Leiterin der Studie geht nach dieser Studie davon aus, dass sich die Migräne Anfälle durch die Einnahme von Cannabis dauerhaft auf ein bis zweimal im Monat reduzieren lassen. Noch dazu könne diese Pflanze ein natürliches Heilmittle gegen Migräne werden.

Bisherige Studien hatten ergeben, dass häufige Migräne Attacken oft die Folge von Fehlfunktionen im Endocannabinoidsystem sind. Dieser Bereich ist unter Anderem für die Stimmung, den Appetit, die Verdauung und die Koordination zuständig. Bei Einnahme von Cannabis hat diese Pflanze nun einen ganz erheblichen Einfluss auf dieses System. Rhyme ist sich daher auch sicher, dass diese Studie und deren Ergebnisse auch erheblich zu den Forschungen rund um das Endocannabinoidsystem und den Funktionsstörungen beitragen werden.

Weitere Untersuchungen notwendig

Bevor das Cannabis aber endgültig gegen Migräne helfen kann, müssen die Wissenschaftler noch weitere Studien vornehmen, um herauszufinden, welche Cannabissorten die besten Mittel sind und wie hoch die Dosis sein muss, um optimal zu wirken.

Kommentar verfassen

migraene-symptome.de