Basilaris Migräne Symptome

Basilaris Migräne Migräne ist als primäre Kopfschmerzerkrankung anerkannt. Das bedeutet, dass die Schmerzen kein Symptom anderer Erkrankungen wie ein Trauma oder Hirntumor sind. Die Krankheit Migräne wird dabei in verschiedenen Klassifikationen eingeteilt. Die bekanntesten dürften „einfache“ Migräne und „klassische“ Migräne lauten. Die einfache Migräne äußert sich in Kopfschmerzen evtl. mit Begleitsymptomen wie Übelkeit oder einer Überempfindlichkeit gegenüber Licht, Lärm oder Gerüchen.

Die klassische Migräne hingegen wird auch als „Migräne mit Aura“ betitelt, Hierbei leiden die Betroffenen zusätzlich vor der eigentlichen Kopfschmerzattacke unter weiteren neurologischen Symptomen wie beispielsweise Sehstörungen, Lähmungen, Sprachstörungen und Taubheitsgefühl. Insbesondere die Migräne mit Aura ist noch in weitere Sonderformen unterteilt.

Basilaris Migräne

Die basiläre Migräne hat ihren Namen von der Arteria basilaris. Diese Arterie ist verantwortlich für die Blutversorgung im Hirnstamm und des Kleinhirns. Die Mediziner sind der Ansicht, dass die basiläre Migräne daher rührt, dass die Arterie kurzzeitig verkrampft. Durch diese Verkrampfung erfolgt eine Durchblutungsstörung im Versorgungsgebiet.

Dies ist für Spezialisten auch die Erklärung, warum die Symptome typische Ausfälle dieser Hirnregionen zeigen.

Symptome

Im Gegensatz zur einfachen Migräne müssen die Kopfschmerzen nicht zwangsläufig auftreten. Aber wenn sie auftauchen, dann pocht es meistens beidseitig und am Hinterkopf. Auch die Aura-Symptome treten für gewöhnlich beidseitig auf. Des Weiteren gehören extremer Schwindel, Übelkeit und Erbrechen, Lichtempfindlichkeit, unwillkürliche Augenbewegungen, Gleichgewichtsstörungen, Ohrensausen, Tinnitus und neurologische Störungen zu den typischen Symptomen. Die neurologischen Störungen können sich u.a. in Sehstörungen durch sehen von Doppelbildern, flackernde Farben oder grelles Licht, Gesichtsfeldausfälle oder vorübergehende Blindheit auf beiden Augen äußern. Auch werden Dinge oftmals in ihrer Darstellung uns Größe anders wahrgenommen als sie wirklich sind.

Auch Sprachstörungen, Lähmungserscheinungen, ein eingeschränkter Bewusstseinszustand, Verwirrtheit und Desorientiertheit oder Kribbeln und Taubheitsgefühle sind typische Basilaris Migräne Symptome. Damit aber noch nicht genug. Weitere Begleiterscheinungen können beispielsweise Zittern in den Beinen, Herzrasen, Blässe, Muskelschwäche oder auch Todesangst sein.

In seltenen Fällen kann es zu einem Locked-In-Syndrom kommen. Hierbei ist der Betroffene vollkommen bewegungsunfähig und ist nicht mehr in der Lage mit seiner Umwelt zu kommunizieren, obwohl er bei vollem Bewusstsein ist. Für gewöhnlich treten stets mehrere Symptome gleichzeitig auf. Diese dauern zwischen 2 und 30 Minuten an.
Therapiemöglichkeiten

Ursachen und Wissenschaft

Auch im Bereich der Basilaris Migräne liegen nur eingeschränkte Therapiemöglichkeiten vor, da bisher Wissenschaftler noch nicht zu einem fundierten Ergebnis über Ursache und Auslöser verfügen. Heilbar ist eine Migräne bis heute nicht, lediglich mit Hilfe einer Akuttherapie lassen sich Attacken abkürzen und mit einer Prophylaxe Therapie vermindern.

 

 

migraene-symptome.de